Sonntag, 29. Januar 2023

Mira Valentin - Nordblut

 Name:  Nordblut
Autor:  Mira Valentin
Seitenanzahl: 376
Verlag: BoD – Books on Demand
ISBN:  978-3-7494-7105-8
Preis:  12,99 €

Inhalt:
Island im Jahre 982 n. Chr: Der Wikinger Sven Olafsson tötet aus Gnade seine Frau Gyda im Kindbett. Für jene Tat will er sein Leben und das des Neugeborenen den Göttern darbieten. Doch diese verweigern beide Opfer und stellen Sven stattdessen vor die Aufgabe seines Lebens: Neun Jahre lang soll er ihren Prüfungen ausgesetzt sein. Neun Jahre, die ihn und seine Kinder an die Grenze des Erträglichen führen. Doch es naht Hilfe aus Asgard - in Gestalt eines lautlosen Jägers auf vier Pfoten.


Meinung:

Der Schreibstil war flüssig, gut verständlich und detailliert gewesen, sodass ich das Buch schnell (in drei Tagen) durchgelesen hatte und ich mir alles bildlich vorstellen konnte. Das Cover (Wolf = das Wappentier der Familie) fiel mir gleich ins Auge. Auch ein Inhaltsverzeichnis für die nicht im Alltag gebräuchlichen Wörter (nordische Wörter) vereinfachte das Lesen deutlich. Ebenfalls gefielen mir die bekannten Mythen und Sagen über deren Götter (Odin, Freya Thor und Loki). Die Menschen waren zu jener Zeit sehr gläubisch gewesen. Insgesamt war es sehr interessant zu lesen, wie das nordische Volk mit den Christen interagierte. Bei den einzelnen verschiedenen Charakteren konnte man eine Entwicklung in deren Persönlichkeit feststellen, was die Figuren interessant macht, mehr über sie zu erfahren. Allerdings konnte ich mir nicht vorstellen, dass Erik, der Große (diese Person soll es wirklich gegeben haben) von einer Schildmaid bezwungen wurde.


Fazit:
Die Autorin Mira Valentin entführt den Leser in das Reich des nordischen Kriegervolkes, wo Sagen und Mythen lebendig wurden. Durch die Schreibweise wurde die Spannung ständig aufrecht gehalten. Ich bin schon auf den nächsten Teil gespannt.


Nadine Teuber - Machtlos

Name:  Machtlos
Autor:  Nadine Teuber
Seitenanzahl: 256
Verlag: BoD – Books on Demand
ISBN:  978-3-7494-3359-9
Preis:  18,99 €


Inhalt:
Kommissar Lohen traut seinen Augen nicht: Der respektabelste Mitarbeiter eines Berliner Labors wird verbrüht aufgefunden, und schnell ist klar, dass der Mörder unter der Belegschaft zu finden ist.
Statt mit der Polizei zusammenzuarbeiten, schweigen die Angestellten und brauen ihre eigenen Gerüchte ... ein tödlicher Fehler! 


Meinung:
Sehr detailreich geschrieben, insbesondere die Tötungs- und die chemischen Vorgänge, die in der Pathologie beschrieben wurden. Dennoch sorgten die vielen Namen für viel Verwirrung in so einem komplexen Werk wie dieses. Jedoch war die Geschichte so spannend geschrieben, dass man die Lust an das Buch nicht verlor. Die einzelnen Charaktere konnte man nicht durchschauen, sodass ich nicht erahnen konnte, wer der Mörder war und das Ende hatte mich komplett überrascht. Insgesamt war die Geschichte durchdacht und trotz der Komplexität nicht langatmig geschrieben, sodass die Spannung aufrecht geblieben ist. Was mich teilweise störte war die impulsive Art des Kommissars, was die Realität nicht spiegelt, da bei der Befragung durch psychischen Druck die Personen i.d.R. nicht bereit für eine Kooperation sind. Dies würden die Ermittlungen nur ungemein erschweren. Trotz dessen ist das Buch gut und logisch geschrieben, was bei mir persönlich gut angekommen ist.

Fazit:
Ein Buch für alle die Spannung, überraschende Wendungen und Logik mögen.

Sonntag, 22. Januar 2023

Jani Friese - Und über uns der Himmel von Peru

 Name:  Und über uns der Himmel von Peru

Autor:  Jani Friese

Seitenanzahl: 432

Verlag: BoD – Books on Demand

ISBN:  978-3-7528-2423-0

Preis:  11,99 €


Inhalt:
Emilia studiert Medizin in Heidelberg. Ein großer Traum geht in Erfüllung, als sie die Möglichkeit erhält, ihren Professor nach Peru zu begleiten, wo er ein Krankenhaus in Curahuasi unterstützt. Am Flughafen begegnet sie David, dessen smaragdgrüne Augen sie sofort magisch anziehen. Obwohl er Theologie studiert, um Priester zu werden, kommen sich die beiden näher. Davids Bruder Marc, der ebenfalls ein Auge auf Emilia geworfen hat, ist davon nicht begeistert. Während ihrer Zusammenarbeit versucht er alles, um sie von seinem Bruder fernzuhalten und sie für sich zu gewinnen. Sein Plan scheint aufzugehen, doch tragische Umstände zwingen Emilia dazu, eine schwerwiegende Entscheidung zu fällen.
Hatte das Schicksal vielleicht dabei seine Finger im Spiel? Und was hat es mit dem alten Medaillon ihrer Großmutter auf sich, dass sie zurück nach Machu Picchu bringen soll? Mutig stellt sie sich der Herausforderung, doch wer wird sie auf ihrem Weg über den abenteuerlichen Inkapfad durch die Berge begleiten?

Meinung:
"Und über uns der Himmel von Peru" von der Autorin Jani Friese ist ein mit viel Liebe geschriebener Roman. Dabei kommt man sich bei der Erzählung selbst vor, als wäre man in Peru (z. B. Kultur und Lebensverhältnisse) gewesen. Man konnte sich in die einzelne Figuren gut hineinversetzen, sodass deren Beweggründe nachvollziehbar sind und zu denen Symphatien aufbauen. Gleichzeitig wurden die Örtlichkeiten durch die Erzählweise bildlich veranschaulicht. Insbesondere konnte ich durch den Schreibstil die Geschichte gut nachvollziehen und innerhalb von einigen Tagen (mit Pausierungen) durchlesen. Der Schreibstil ist ebenfalls sehr flüssig gewesen. All dies erleichtert das Lesen selbst dann, wenn man unterwegs ist und das Buch liest.

Fazit:
Das Ende an sich war absehbar gewesen, dennoch ist das Buch eine klare Empfehlung. Durch die Beschreibung und der bildlichen Darstellungen habe ich selber Lust bekommen, in das Land (Peru) zu reisen und Urlaub zu machen.

Sonntag, 8. Januar 2023

Clemens Murath - Der Bunker

 Name:  Der Bunker
Autor:  Clemens Murath
Seitenanzahl: 432
Verlag: Heyne

ISBN:  978-3-453-27282-8
Preis:  16,00 €

Inhalt:
UN-Sonderermittlerin Elaine Szolnay und Frank Bosman vom LKA Berlin tun sich zusammen, um den ehemaligen Warlord Remi Ekrem zur Strecke zu bringen. Szolnay will ihn für Kriegsverbrechen, die er während des Kosovo-Krieges begangen hat, Bosman wegen Drogenhandels, denn Ekrem überschwemmt Berlin über die Balkanroute mit heißem Stoff. Und nicht nur das. Als Bosman ihm zu nahe kommt, wird er vom Jäger zum Gejagten. Abgeschnitten von allen Ressourcen, muss er untertauchen, um seine Unschuld zu beweisen.

Meinung:
"Der Bunker" fand ich sehr spannend und auch das verschiedene Themen in diesem buch vorkamen fand ich sehr interessant. Elaine Szolnay und Frank Bosman fand ich ein gutes team, zwar sehr speziel. Aber im Laufe der Story, war es manchmal etwas zu viel (Kriegsverbrechen, Organhandel, Drogen, Rechtsradikale, Umstürzler, Reichsbürger, Migranten usw.).  aber trotzdem blieb die Spannung und die Action erhalten.


Fazit:
Ein spannendes Buch

Emanuela Valentini - Die toten Mädchen vom Monte Argento

 Name:  Die toten Mädchen vom Monte Argento
Autor:  Emanuela Valentini
Seitenanzahl: 432
Verlag: Heyne
ISBN:  978-3-453-42632-0

Preis:  15,00 €

Inhalt: 


Mächtige Gebirgszüge, dunkel bewaldete Täler und eine verschworene Dorfgemeinschaft. Ein grausamer Fund führt die Chirurgin Sara nach vielen Jahren zurück in ihren Heimatort, ein abgelegenes Bergdorf im nördlichen Apennin: die Leiche ihrer Kindheitsfreundin Claudia, die vor mehr als zwanzig Jahren spurlos verschwand. Sie ist seit langem tot. Wurde sie Opfer eines Gewaltverbrechens? Aus dem Dorf scheint außer Saras Freundin, Polizistin Emilia, niemand an einer Aufklärung interessiert. Auch nicht daran, dass nach Claudia noch weitere Mädchen vermisst wurden. Als dann die 11-jährige Rebecca verschwindet, glaubt Sara nicht mehr an einen Zufall. Gemeinsam mit Emilia entdeckt sie eine geheimnisvolle Verbindung zwischen den Mädchen, die weit in die dunkle Vergangenheit des Bergdorfs reicht. Während Sara alles daran setzt, Rebecca zu finden, wird sie von ihren eigenen Dämonen eingeholt.


Meinung:

"Die toten Mädchen von Monte Argento" ist eine spannende und düstere Story. Der Autorin erschafft eine düstere Atmosphäre heraufzubeschwören.  Die Hauptprotagonistin Sara mochte ich sehr, da sie eine unerschrockende und mutige Frau ist. An und zu fand ich die verschiedenen Namen und Verwandtschaftsverhältnisse zuzuordnen etwas schwierig und verwirrend. Die Story war auch etwas langatmig und hätte gekürzt werden können.

Fazit:
Eine spannende Geschichte.

Dienstag, 3. Januar 2023

Holly Black - Book of Night

 Name:  Book of Night
Autor:  Holly Black
Seitenanzahl: 480
Verlag: Knaur Taschenbuch
ISBN:  978-3-426-52945-4
Preis:  18,00 €

Inhalt: 

Der erste Roman für Erwachsene von Bestseller-Autorin Holly Black – eine moderne, düstere Urban Fantasy über zwielichtige Diebe und tödliche Schatten. In Charlie Halls Welt können Schatten manipuliert  werden, zur Unterhaltung, aber auch um Macht zu gewinnen. Und manchmal haben sie ein Eigenleben. Charlie ist eine gewöhnliche Betrügerin, die als Barkeeperin arbeitet und versucht, sich von der Untergrundwelt des Schattenhandels zu distanzieren. Doch als eine Gestalt aus ihrer Vergangenheit zurückkehrt, wird Charlies Leben ins Chaos gestürzt. Entschlossen zu überleben, gerät sie in einen Strudel aus Geheimnissen und Mord, in dem sie es mit Doppelgängern, merkwürdigen Milliardären, Schattendieben und ihrer eigenen Schwester zu tun bekommt – die alle verzweifelt versuchen, die Magie der Schatten zu kontrollieren.


Meinung:

Vielen Dank für das Rezessionsexemplar!
"Book of Night" ist ein spannendes Buch. Der Inhalt von "Book of Night" ist natürlich düsterer und blutiger, doch ebenso unterhaltsam. Ich fand die Grundidee des Buches sehr interessant und auch irgendwie gruselig. Charlies sarkastische und skeptische Art fand ich gut, und auch die Nebencharaktere fand ich sehr interessant. Besonders gespannt bin ich, wie es mit Vince weitergeht - er erschien mir am Anfang noch unscheinbar und nett, aber er hat mich überrascht.  


Fazit:
Ein wunderbar düstere Fantasy mit dem gewissen Etwas


Mittwoch, 21. Dezember 2022

Melissa David - Das Erbe

 Name:  Das Erbe
Autor:  Melissa David
Seitenanzahl: 310
Verlag:
ISBN:  B06XBN7R3H

Preis:  3,99 €

Inhalt:
Sarahs Leben bricht zusammen, als ihr Bruder Alex und ihr Ehemann Brain Morgan ums Leben kommen. Kurz darauf steht ein Anwalt aus Louisiana vor ihrer Tür, der ihr eine Verzichtserklärung für ihr Erbe unter die Nase hält. Um ihr Haus in München halten zu können, will Sarah das Erbe antreten und fliegt nach Louisiana. Dort erwartet sie nicht nur eine bezaubernde Baumwollplantage im Südstaatenstil, sondern auch Darren, Brains Bruder, der alles daransetzt, sie wieder loszuwerden. Als sie einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur kommt, wird ihr von unerwarteter Seite Hilfe angeboten. Wird Sarah auf das Angebot eingehen oder ist es besser, Cheetah Manor für immer zu verlassen?


Meinung:

Vielen Dank für das Rezessionsexemplar!
"Das Erbe" ist der erste Band von der Reihe "Cheetah Manor" von Melissa David. Sie hat mit diesem Buch eine schöne und detallierte Welt der Gestaltwandler erschaffen.
Selbst die Verwandlug vom Meschen in den Geparden hat Melissa David sehr detalliert beschrieben.
Sarah, die Hauptproganisten, war eine selbstbewusste Frau.
Ihre Entwicklung konnte man in der Geschichte gut beobachten und mitverfolgen. Darren, erschien mir anfangs aufgrund seines Auftretens arrogant, sodass ich nicht weiß, ob ich ihn mögen oder hassen sollte.  
Mir persönlich fehlte ein bisschen die Spannung. Ebenfalls wurde meiner Meinung nach wenig auf die Thematik bzgl. der Gestaltwandler eingegangen.  Ein Gespräch mit meiner Freundin, die ich hier nicht namentlich erwähnen werde, gab mir gegenüber an, dass ihr das Buch besser gefallen hat, sodass wir unterschiedlicher Meinung waren.
Die Schreibweise der Autorin fand ich persönlich jedoch sehr angenehm, sodass ich schnell in die Geschichte eintauchen konnte. Dazu gibt es jede Menge Details und Hintergrundinformationen, sodass man die Geschichte noch besser greifen kann.


Fazit:

Wie oben erwähnt, war für mich persönlich die Thematik über die Gestaltwandlung und die Spannung der Geschichte zu wenig gewesen. Jedoch las sich der Text flüssig, sodass der Spaß beim Lesen (und der ist ja bekanntlich beim Lesen auch wichtig^^) für mich vorhanden war.

Hinweis:
Da jedoch meine namentlich nicht erwähnte Freundin das Buch bzgl. der Spannung besser gefiel als mir und wir somit unterschiedlicher Meinungen sind, kann ich nur für mich sprechen. Möglicherweise ist eine andere Rezession über das Buch positiver, da mein Urteil nur aus meinem persönlichem Empfinden beruht.