Sonntag, 23. September 2018

Mona Kasten - Save Us


Name:   Save Us
Autor:   Mona Kasten
Seitenanzahl: 384      
Verlag:  LYX
ISBN:  978-3-7363-0671-4
Preis:  12,90€ 

Klappentext:  

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ... 

Eigene Meinung: 

"Save us" ist der dritten Band der "Maxton Hall"-Reihe und für mich im Hinblick auf die gesamte Reihe leider der schwächste Teil. Natürlich hatte ich große Erwartungen an das Buch – so wie an jeden finalen Reihenband. Das Cover und der Titel des Buches nehmen das Thema von den Vorgängerbänden auf und schaffen so eine Verbindung. Nachdem ich die ersten beiden Bücher mit Begeisterung gelesen habe, musste ich dieses Buch unbedingt haben.
Der Schreibstil ist wie gewohnt fesseln und die kurzen Kapitel, die von den Sichtweisen der unterschiedlichen Personen geschrieben sind. Die vielen Charaktere die im Buch erscheinen können leider nicht tiefer ausgeführt werden, da die Unterhaltungen zu flach und vorhersehbar sind.

Fazit: 

Mir persönlich hat bei diesem Buch leider zu viel gefehlt, weswegen es mich nicht so richtig begeistern konnte. Trotzdem ist "Save us" ein gutes Buch

Jussi Adler-Olsen - Verachtung

Name:   Verachtung
Autor:   Jussi Adler-Olsen
Seitenanzahl: 544      
Verlag:  dtv
ISBN:  978-3-423-28002-0
Preis:  19,90€ 

Klappentext:  

Der vierte Fall für das Sonderdezernat Q
Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache. 

Eigene Meinung: 

Ich habe bereits die vorherigen Thriller von Adler Olsen verschlungen und auch bei dieser neuen Geschichte wird der Leser nicht enttäuscht.
Eine Story gespickt mit erschreckenden Wahrheiten zur Aufbereitung der dänischen (und europäischen) Vergangenheit.
Von Anfang bis zum Ende sehr spannend, das Ende ist vollkommen unvorhersehbar und der Leser wird total überrascht! Die Fälle von Carl Morck sind immer spannend geschrieben, zudem hat er seinen Helfer Assad der immer seine Vergleiche zu seiner Kultur sowie seinem neuen Heimatland macht. Diese Kommentare sind dann immer richtig erfrischend und bringen einen zum Lachen, was aber dem ernst der zu behandelnden Fälle keinen Abbruch macht.

Fazit: 

Ein spannendes Buch

Dienstag, 18. September 2018

Nicholas Sparks - Du bist nie allein


Name:   Du bist nie allein
Autor:   Nicholas Sparks
Seitenanzahl: 413      
Verlag:  Heyne
ISBN:  978-3-453-81010-5
Preis:  9,99€ 

Klappentext:  

Die junge Witwe Julie muss sich zwischen zwei Männern entscheiden: dem charmanten Richard und dem schüchternen Mike. Als sie schließlich ihre Wahl trifft, glaubt sie, ihr Glück gefunden zu haben. Doch bald kommen ihr Zweifel an ihrem Verehrer: Seine Liebe wird mehr und mehr zur  Besessenheit.

Eigene Meinung:

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht zu lesen. In bekannter Art führt der Autor die beiden Liebenden zusammen. Hierfür brauchen die beiden leider recht viel Zeit. Für mich ist der wahre Held des Buches Julies Hund Singer. Protagonistin Julie ist mir weder besonders sympathisch noch großartig unsympathisch, überwiegend hat sie mir als Hauptfigur gefallen und auch nachvollziehbar gehandelt. Richard hingegen geht sehr "professionell" vor und zeigt nur Julie sein wahres Gesicht. Als die Polizei eingeschalten wird, macht es den Anschein, als wenn der rechtschaffene Bürger wäre und Julie die Wahnsinnige.

Fazit:

Als Zeitvertreib, z.B. als Urlaubslektüre, ist der Roman daher gut geeignet

Donnerstag, 13. September 2018

Karin Slaughter - Ein Teil von Ihr

Name:   Ein Teil von Ihr
Autor:   Karin Slaughter
Seitenanzahl: 512      
Verlag:  HarperCollins
ISBN:  978-3-95967-214-6
Preis:  22,00€ 

Klappentext:  

Wir alle kennen unsere Mütter.
Oder etwa nicht?

Wieder und wieder sieht Andrea Oliver das Gesicht ihrer Mutter Laura vor sich: gelöst, gutmütig, beherrscht – während sie einem Menschen das Leben nimmt. Nur knapp konnten sie beide einer grauenvollen Schießerei entkommen. Andrea will Antworten, doch stattdessen zwingt ihre Mutter sie in eine riskante Flucht. Weil sie verfolgt wird. Weil sie ein dunkles Geheimnis hat. Andrea folgt dem Befehl ihrer Mutter. Doch je weiter sich ihr die wahre Identität dieser Frau enthüllt, desto mehr entpuppt sich ihr Leben als eine Lüge. Wer ist ihre Mutter wirklich? 

Eigene Meinung:

Ich habe mich auf einen packenden Thriller gefreut,mit viel Spannung,Nervenkitzel und das man von der Autorin aufs Glatteis geführt wird, doch leider wurde ich etwas enttäuscht. Die Story an sich ist ganz interessant. Das Buch wird auf zwei Zeitebenen in wechselnden Kapiteln erzählt. Ein Strang spielt in der Gegenwart. Der zweite Erzählstrang beginnt 1986. Die Charaktere waren mir  nicht wirklich sympathisch gewesen. Die Protoganistin Andy hat mich sehr genervt. Extrem schüchtern, extrem langweilig und das obwohl die 31 Jahre ist, aber mir kam es so vor als ob sie 12 Jahre alt wäre. 

Fazit: 

Es war einfach nur langatmig

Montag, 3. September 2018

Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder


Name:   Die Insel der besonderen Kinder
Autor:   Ransom Riggs
Seitenanzahl: 416      
Verlag:  Knaur Taschenbuch
ISBN:  978-3-426-51057-5
Preis:  14,99€ 

Klappentext:  

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt 

Eigene Meinung: 

Da ich viel über dieses Buch gehört hatte, musste ich es mir einfach kaufen und lesen. Die Aufmachung des Buches fand ich großartig, die Abteilung der Kapitel und  auch die Fotos zu einigen Ereignissen oder Personen.  Der Einstieg in die Geschichte ist gut gewählt und die ersten 150 Seiten schreiten in einem rasanten Tempo voran. Doch leider bleibt dieser positive erste Eindruck nicht lange erhalten, danach wurde es etwas langweiliger und weniger spannend. Das Finale war mir persönlich auch viel zu schnell und die Fähigkeiten der Kinder kamen kaum vor, jedenfalls nicht so häufig, wie ich bei dem Titel gedacht hätte. Das Cover hat mich wirklich angesprochen und im inneren kann das Buch durch die vielen Fotos punkten.


Fazit: 

Wirklich empfehlen kann ich es nicht.

Montag, 20. August 2018

Lauren Weisberger - Die Party Queen von Manhattan


Name:   Die Party Queen von Manhattan
Autor:   Lauren Weisberger
Seitenanzahl: 476      
Verlag:  Goldmann
ISBN:  978-3-442-54234-5
Preis:  8,95€ 

Klappentext:   

Wer würde nicht mit Bette Robinson tauschen: Der jungen Frau wird ein Job in New Yorks angesagtester PR und Event Management Firma angeboten, ein Job, in dem es zur Stellenbeschreibung gehört, Champagner zu trinken und Stars zu treffen. Ihre neue Arbeit führt Bette aber nicht nur in die exklusivsten Clubs der Stadt, sondern eher zufällig auch in die Arme eines umschwärmten Playboys. Als sie ihr neues Leben in einer anonymen Klatschkolumne dokumentiert sieht, ahnt Bette allerdings, dass das Leben als Party Queen auch Nachteile hat

Eigene Meinung: 

Wem "Der Teufel trägt Prada"  gut gefallen hat, dass er es etwas abgewandelt noch einmal lesen möchte, wird gut bedient, denn das Buch ist durchaus nett zu lesen. Das Ende ist eher enttäuschend und sehr ähnlich dem Schluss von "Der Teufel trägt Prada" auch sonst gibt es einige Parallelen. Es ist im gleichen Stil geschrieben, die Ich-Erzählerin ist etwas abgedreht, trotzdem kann man sich immer wieder in sie hineinversetzen und sowohl mit ihr lachen als auch weinen! Außerdem ist der Einblick in die Welt der Reichen und Schönen wieder sehr amüsant


Fazit: 

Leichte Lektüre, aber es könnte besser sein

Dienstag, 14. August 2018

Charlotte Link - Die Täuschung


Name:   Die Täuschung
Autor:   Charlotte Link
Seitenanzahl: 494      
Verlag:  Blanvalet
ISBN:  978-3-442-37299-7
Preis:  10,99€
Klappentext:  

Mörderische Provence ...

Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist  

Eigene Meinung:  

Das Buch hat mir eigentlich ganz gut gefallen, obwohl schnell auf den Täter kommt. Ch.Link beschreibt wieder in wunderbarer Weise die Landschaft. Was mir gut gefallen hat, waren die kurzen Kapitel ist der Geschichte. Es sind sehr viele Charaktere und menschliche Schicksale vertreten, von denen wahrscheinlich auch ein oder zwei hätten weggelassen werden können, ohne, dass die Geschichte schlussendlich weniger spannend gewesen wäre. Etwas unglücklich fand ich es dennoch besonders am Ende, wenn eine weniger bedeutende Szene zweimal aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wurde. Das hätte nicht sein müssen. Und das Mordmotiv des Mörders ist extrem plakativ dargestellt und wirkt folglich nicht gerade überzeugend.
Trotzdem habe ich mich alles in allem wie gesagt sehr gut unterhalten gefühlt.

Fazit: 

Für Krimifans,die psychologische Thriller lieben ,zu empfehlen.