Montag, 20. August 2018

Lauren Weisberger - Die Party Queen von Manhattan


Name:   Die Party Queen von Manhattan
Autor:   Lauren Weisberger
Seitenanzahl: 476      
Verlag:  Goldmann
ISBN:  978-3-442-54234-5
Preis:  8,95€ 

Klappentext:   

Wer würde nicht mit Bette Robinson tauschen: Der jungen Frau wird ein Job in New Yorks angesagtester PR und Event Management Firma angeboten, ein Job, in dem es zur Stellenbeschreibung gehört, Champagner zu trinken und Stars zu treffen. Ihre neue Arbeit führt Bette aber nicht nur in die exklusivsten Clubs der Stadt, sondern eher zufällig auch in die Arme eines umschwärmten Playboys. Als sie ihr neues Leben in einer anonymen Klatschkolumne dokumentiert sieht, ahnt Bette allerdings, dass das Leben als Party Queen auch Nachteile hat

Eigene Meinung: 

Wem "Der Teufel trägt Prada"  gut gefallen hat, dass er es etwas abgewandelt noch einmal lesen möchte, wird gut bedient, denn das Buch ist durchaus nett zu lesen. Das Ende ist eher enttäuschend und sehr ähnlich dem Schluss von "Der Teufel trägt Prada" auch sonst gibt es einige Parallelen. Es ist im gleichen Stil geschrieben, die Ich-Erzählerin ist etwas abgedreht, trotzdem kann man sich immer wieder in sie hineinversetzen und sowohl mit ihr lachen als auch weinen! Außerdem ist der Einblick in die Welt der Reichen und Schönen wieder sehr amüsant


Fazit: 

Leichte Lektüre, aber es könnte besser sein

Dienstag, 14. August 2018

Charlotte Link - Die Täuschung


Name:   Die Täuschung
Autor:   Charlotte Link
Seitenanzahl: 494      
Verlag:  Blanvalet
ISBN:  978-3-442-37299-7
Preis:  10,99€
Klappentext:  

Mörderische Provence ...

Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist  

Eigene Meinung:  

Das Buch hat mir eigentlich ganz gut gefallen, obwohl schnell auf den Täter kommt. Ch.Link beschreibt wieder in wunderbarer Weise die Landschaft. Was mir gut gefallen hat, waren die kurzen Kapitel ist der Geschichte. Es sind sehr viele Charaktere und menschliche Schicksale vertreten, von denen wahrscheinlich auch ein oder zwei hätten weggelassen werden können, ohne, dass die Geschichte schlussendlich weniger spannend gewesen wäre. Etwas unglücklich fand ich es dennoch besonders am Ende, wenn eine weniger bedeutende Szene zweimal aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wurde. Das hätte nicht sein müssen. Und das Mordmotiv des Mörders ist extrem plakativ dargestellt und wirkt folglich nicht gerade überzeugend.
Trotzdem habe ich mich alles in allem wie gesagt sehr gut unterhalten gefühlt.

Fazit: 

Für Krimifans,die psychologische Thriller lieben ,zu empfehlen.

Jennifer Estep - Elemental Assassin - Spinnenfieber 04


Name:   Spinnenfieber - Elemental Assassin 4
Autor:   Jennifer Estep
Seitenanzahl: 400      
Verlag:  Piper
ISBN:  978-3-492-28096-9
Preis:  14,00€ 

Klappentext:  

Gin kennt sich mit Messern besser aus als mit Gefühlen. Dass nun ausgerechnet sie bei Geschäfttsmann Owen Grayson Schmetterlinge im Bauch hat wie ein pubertierender Teenager, hätte sie sich nie träumen lassen. Aber es ist eben nichts heißer als ein Mann, der sie so nimmt, wie sie ist - inklusive ihrer Vergangenheit, die immerhin dazu geführt hat, dass sie ziemlich mächtige Feinde hat. Und die haben es mal wieder auf Gin abgesehen. Nur haben sie diesmal eine Killerin angeheuert, die Gin das Wasser reichen kann 

Eigene Meinung: 

"Spinnenfieber" ist der vierte Band von der Elemental Assassins Reihe. Jeder Charakter hat mir gut gefallen, da jeder eine eigene Vergangenheit, eigene Geheimnisse hat, die nach und nach gelüftet werden, oder eben weiterhin Rätsel aufgeben. Was mich am meisten genervt hat, waren die ständigen Wiederholungen aus den vorigen Büchern. Auch während des gesamten Buches werden vergangene Ereignisse nacherzählt und das zum Teil mehrmals. Dadurch werden viele spannende Situationen einfach zerstört. Ich fand Gins Gehabe manchmal etwas anstrengend. Sie kommt nicht länger wie die toughe, überlegene Frau rüber. Sie sagt immer, dass sie die beste ist, aber jedes Mal war ihr Gegner ihr überlegen, sei es durch Magiestärke oder Mannstärke.

Fazit: 

Dieser Teil war leider echt schwach gewesen. Er nimmt zuviel Bezug auf die Vorgängerteile, die Vorgehensweise der Protagonistin Gin ist immer die gleiche, was mit der Zeit einfach ermüdend wirkt und kaum Spannung aufbaut.

Donnerstag, 9. August 2018

Anne Barns - Drei Schwestern am Meer


Name:   Drei Schwestern am Meer
Autor:   Anne Barns
Seitenanzahl: 352      
Verlag:  MIRA Taschenbuch
ISBN:  978-3-95649-792-6
Preis:  9,99€ 

Klappentext:   

Das Weiß der Kreidefelsen und das Grün der Bäume spiegeln sich im Meer – Rügen! Viel zu selten fährt Rina ihre Oma auf der Insel besuchen. Jetzt endlich liegen wieder einmal zwei ruhige Wochen voller Sonne, Strand und Karamellbonbons vor ihr. Doch dann bricht Oma bewusstlos zusammen, und Rina muss sie ins Krankenhaus begleiten. Plötzlich scheint nichts mehr, wie es war, und Rinas ganzes Leben steht auf dem Kopf.  

Eigene Meinung:  

"Drei Schwestern am Meer", von Anne Barns, ist eine humorvolle, warmherzige, spannend Geschichte. Angesprochen von dem schönen Cover, war dieses Buch mein erstes von der Autorin Anne Barns. Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll gestaltet und es gibt keinen unsympathischen Menschen in diesem Buch. Mir gefiel besonders die unglaubliche Gruppendynamik der Schwestern. Für einige der im Buch erwähnten Gerichte gibt es die Rezepte im Anhang, außerdem hat der Verlag ein zuckersüßes Rezeptheft zu Anne Barns Romanen herausgegeben. Besonders die Nusspaste hat es mir angetan.


Fazit: 

Dieses Buch ist eine wunderschöne und kurzweilige Urlaubslektüre

Samstag, 21. Juli 2018

Chris Kyle - American Sniper


Name:   American Sniper
Autor:   Chris Kyle
Seitenanzahl: 416      
Verlag:  Riva
ISBN:  978-3-86883-902-9
Preis:  9,99€ 

Klappentext:  

Chris Kyle diente von 1999 bis 2009 bei den US Navy SEALs und verzeichnete in jener Zeit die höchste Zahl an tödlichen Treffern in der amerikanischen Militärgeschichte.
160 gezielte Liquidationen schreibt ihm das Pentagon offiziell zu. Seine Kameraden nannten ihn »Die Legende«, seine Feinde »Teufel«
In dieser eindringlichen Autobiografie erzählt der geborene Texaner, der 2013 erschossen wurde, die Geschichte seiner außergewöhnlichen Karriere. Nach dem 11. September 2001 wurde er im Kampf gegen den Terror an die Front geschickt und fand seine Berufung als Scharfschütze. Hart und ehrlich spricht Kyle über die Schattenseiten des Krieges und das brutale Handwerk des Tötens.
Seine Frau Taya schildert in bewegenden Einschüben, wie der Krieg sich nicht nur auf ihre Ehe und ihre Kinder auswirkte, sondern auch auf ihren Mann. American Sniper ist das Psychogramm eines Scharfschützen und ein fesselnder Augenzeugenbericht aus dem Krieg, den nur ein Mann erzählen kann. 

Eigene Meinung:  

Das Buch muss man einfach lesen! Chris Kyle erzählt über sein Leben als SEAL. Es ist eine beeindruckende, tiefgründige und emotionale Geschichte über sein Leben. Was ist sehr interessant fand war, dass Kyle über seine Ausrüstung spricht. Welche Plattenträger er nutzt, welche Gewehre und Kaliber, welche Änderungen er an seinen Sachen vornimmt und vor allem warum. Er nimmt den Leser auch mit zu den unterschiedlichen Missionen wie Häuserkampf, Durchsuchungen, Sabotage hinter feindlichen Linien, Evakuierung von angeschossenen Kameraden etc. In dem Buch, sind auch immer wieder Szenen aus der Sicht von Chris Kyles Frau beschrieben, die sich mit der Veränderung ihres Mannes sehr schwer tat. Man kann sie sehr gut verstehen und auch mitfühlen. Es zeigt genau seine Sicht und er verschönert nichts, sondern schildert es so wie es ist, schrecklich und brutal. Es war Krieg und er wurde ausgebildet um seine Kameraden zu schützen und das hat er getan. Und dafür, hat er Respekt verdient.

Fazit: 

Heftige und überaus lesenswerte Autobiografie, eindeutige Kaufempfehlung!

David Lagercrantz - Verfolgung


Name:   Verfolgung
Autor:   David Lagercrantz
Seitenanzahl: 480      
Verlag:  Heyne
ISBN:  978-3-453-27099-2
Preis:  22,99€ 

Klappentext:  

Im Frauengefängnis Flodberga herrscht ein strenges Regiment. Alle hören auf das Kommando von Benito Andersson, der unangefochtenen Anführerin der Insassinnen. Lisbeth Salander, die eine kurze Strafe absitzt, versucht tunlichst, den Kontakt zu vermeiden, doch als ihre Zellennachbarin gemobbt wird, geht sie dazwischen und gerät ins Visier von Benitos Gang. Unterdessen hat Holger Palmgren, Lisbeth Salanders langjähriger Mentor, Unterlagen zutage gefördert, die neues Licht auf Salanders Kindheit und ihren Missbrauch durch die Behörden werfen. Salander bittet Mikael Blomkvist, sie bei der Recherche zu unterstützen. Die Spuren führen sie zu Leo Mannheimer, einem Finanzanalysten aus sehr wohlhabendem Hause. Was hat dieser mit Lisbeth Salanders Vergangenheit zu tun? Und wie soll sie den immer schärfer werdenden Attacken von Benito und ihrer Gang entgehen? 

Eigene Meinung: 

"Verfolgung" ist der fünfte Band von der Millenium - Reihe. In diesem Teil arbeiten wieder Lisbeth und Mikael zusammen, es geht um die dunkle Vergangenheit der genialen und traumatisierten Computerhackerin. Im Großen und Ganzen war die ganze Story nur mäßig spannend und ein paar Sachen zogen sich nur so dahin. Einer der Höhepunkte, aus meiner Sicht, der Millenium-Reihe war immer das Eintauchen in Lisbeths Gedankenwelt. Ich habe mit ihr gelitten und gefiebert. Dieses habe ich in diesem Band vermisst. Und auch Mikael wirkt mit seinen diversen Frauengeschichten irgendwie plumper als der Mikael, den Larsson sehr vielschichtig erschaffen hatte, dass ist schade.

Fazit: 

 Das Buch hat mich gut unterhalten und ich hoffe jetzt schon, dass der nächste Teil etwas spannender wird.

Donnerstag, 12. Juli 2018

Ethan Cross - Ich bin die Angst

Name:   Ich bin die Angst
Autor:   Ethan Cross
Seitenanzahl: 556      
Verlag:  Bookmundo Direct
ISBN:  978-3-404-17078-4
Preis:  10,90€ 

Klappentext:  

Der „Anarchist“, ein mysteriöser Killer, verbreitet in Chicago Angst und Schrecken. Er trinkt das Blut seiner Opfer, bevor er sie anzündet. Schlimmer noch: Er zwingt sie, ihm dabei unentwegt in die Augen zu schauen. Denn sie sollen sein wahres Gesicht sehen. Nicht das Gesicht des liebevollen Ehemannes und Vaters, das er seit Jahren für seine Familie aufsetzt, sondern das Gesicht des absolut Bösen. Um den Anarchisten zur Strecke zu bringen, muss Marcus Williams von der Shepherd Organization sich ausgerechnet an seinen Todfeind wenden: Francis Ackerman junior, den berüchtigsten Serienkiller der Gegenwart. 

Eigene Meinung: 

"Ich bin die Angst“ von Ethan Cross ist der zweite Teil. Die Story war echt spannend geschrieben mit einem überraschenden Ende. Aber trotzdem kam es nicht an das erste Buch heran. Die Verbindung zwischen den ersten beiden Teilen kommt immer deutlicher heraus und die Entwicklung der einzelnen Protagonisten und wie sie zueinander stehen ist wirklich spannend. Der Autor versteht sein Handwerk aufjedenfall. Ich wusste nie was als nächstes passieren würde und man ist wieder und wieder neu schockiert. Francis Ackerman finde ich sehr interessant und er besitzt einen großen Humor. Ich muss oft über seine Bemerkungen schmunzeln. Irgendwie mag ich ihn, obwohl er ein eiskalter Mörder ist.

Fazit: 

 Tolles Buch, man will nicht mehr aufhören zu lesen