Sonntag, 19. März 2017

Anne Jacobs - Die Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.1



Name:   Die Tuchvilla / Die Tuchvilla-Saga Bd.1
Autor:   Anne Jacobs
Seitenanzahl: 704 Seiten
Verlag: Blanvalet
ISBN:  978-3-442-38137-1
Preis:  9,99€

Klappentext:  

Ein Herrenhaus. Eine mächtige Familie. Ein dunkles Geheimnis …
Augsburg, 1913. Die junge Marie tritt eine Anstellung als Küchenmagd in der imposanten Tuchvilla an, dem Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer. Während das Mädchen aus dem Waisenhaus seinen Platz unter den Dienstboten sucht, sehnt die Herrschaft die winterliche Ballsaison herbei, in der Katharina, die hübsche, jüngste Tochter der Melzers, in die Gesellschaft eingeführt wird. Nur Paul, der Erbe der Familie, hält sich dem Trubel fern und zieht sein Münchner Studentenleben vor – bis er Marie begegnet … 

Eigene Meinung: 

Ich hatte schon sehr viel Gutes über dieses Buch gehört und musste es auch lesen. Das Cover fand ich sehr schön und passend. Der Schreibstil von Anne Jacobs hat einen sehr bildhaften und leicht zulesenden Schreibstil, der mich als Leser sofort für sich eingenommen hat. Man kann die Kulisse und die Charaktere förmlich mit eigenen Augen sehen. Alle Charaktere sind sehr ausführlich und glaubwürdig beschrieben und gerade weil sie Ecken und Kanten haben, ist für Konfliktpotenzial gesorgt. Marie ist eine mutige junge Frau, die sich trotz ihrer Herkunft ihre Selbstachtung erhalten hat, auch wenn sie viele Neider hat und es ihr nicht immer leicht gemacht wird. Zum Ende lösen sich die Probleme und dennoch bleiben Fragen, die sich wohl in einer Fortsetzung des Buches klären werden.

Fazit: 

Ich empfand das Buch als sehr unterhaltsam

Mittwoch, 1. März 2017

Bethany Griffin - Die Stadt des roten Todes - Das Mädchen mit der Maske 01



Name:Die Stadt des roten Todes - Das Mädchen mit der Maske 01
Autor:   Bethany Griffin
Seitenanzahl: 352 Seiten
Verlag: Goldmann
ISBN:  (ebook)
Preis:  9,99€

Klappentext: 
Eine junge Frau zwischen Licht und Schatten, zwischen Leben und Tod
Die Stadt ist von der Umwelt abgeschnitten, ganze Straßenzüge liegen in Ruinen. Der Regent feiert wilde Feste, während die Bevölkerung von einer schrecklichen Seuche dahingerafft wird. Nur eine kleine Oberschicht kann sich durch kostbare Masken vor der Krankheit schützen. So auch die junge Araby. Doch unter der Last einer großen Schuld sucht sie Vergessen in den Nachtclubs der Reichen. Dort begegnet ihr der faszinierende, verführerische William. Und Elliott, tollkühn, ein Revolutionär. Beide werben um Araby. Und sie muss sich entscheiden, ob sie sich dem Leben stellen und kämpfen will. Um ihre Liebe. Um Vergebung für ihre Schuld. Und um die Zukunft.

Eigene Meinung:

Das Cover ist düster gestaltet, man sieht eine Frau von hinten in einem atemberaubend roten Kleid, die Innenseite des broschierten Umschlags ist liebevoll designet. Tolles, geheimnisvolles Cover das neugierig auf den Inhalt macht.  Die Story ist etwas flach und verwirrend. Mit Araby konnte ich mich nicht so wirklich anfreunden. Sie hatte durchgehend Schuldgefühle, weil sie sich die Schuld am Tod ihres Zwillingsbruders Finn gab. Deshalb schwor sie sich nie zu verlieben oder eine Beziehung einzugehen, all die Sachen, die Finn nicht mehr tun konnte. Ich konnte verstehen, dass sie sich schuldig fühlte, aber aus diesem Grund keine Gefühle zu zulassen, kam mir sehr extrem vor. Das nervte sehr. Abgesehen davon war sie fast nur am jammern. Oft erging es mir so, dass ich ihre Handlungen recht kindisch und zickig fand. Besonders wenn sie versucht zu "rebellieren", erscheint sie mir eher wie ein bockiges Kind, das nicht viel über Konsequenzen nachdenkt. Die Erzählung schreitet flott voran, von anfänglichen Unruhen bis hin zu einer richtigen Revolte. Der Charakter Elliott, Mal tut er so als kann er Araby gar nicht leiden, dann liest er ihr wieder jeden Wunsch von den Augen ab. Überhaupt steht sie natürlich immer im Mittelpunkt, dabei ist sie ja eigentlich so unscheinbar.

Fazit: 

Dieses Buch konnte mich leider nicht überzeugen

Dienstag, 21. Februar 2017

Veit Etzold - Dark Web



Name:   Dark Web
Autor:   Veit Etzold
Seitenanzahl: 592 Seiten
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN:  978-3-426-30550-8
Preis:  9,99€

Klappentext: 

Eine Cyber-Ermittlerin, ein Online-Broker und eine neue, gigantische Suchmaschine agieren im Zentrum dieses hochrealistischen Thrillers über Cyber-Terrorismus.
Die Suchmaschine. Mit Holos hat Europa endlich sein eigenes Google. Was niemand weiß: Die Datenkrake, die von Politikern, Promis und Presse bejubelt wird, verfügt über gefährlich viel Geld und hochsensible Daten – und ihre Ursprünge liegen in einem geheimen Forschungskomplex.
Oliver Winter. Als dem Daytrader wegen mies laufender Börsengeschäfte das Wasser bis zum Hals steht, stürzt er sich ins DARK WEB. Hier dealt er mit illegalen Waren. Sein Problem: Bald schon soll Oliver für ein russisches Mafia-Kartell nicht nur Drogen und Waffen verkaufen, sondern auch Menschen. Darunter sogenannte Dolls, Frauen, die durch Amputationen und Gehirnwäsche zu reinen Objekten wurden.
Jasmin Walters. Sie leitet die Cyberterrorismus-Einheit Nemesis, angesiedelt zwischen BND und BKA. Nach und nach begreift Jasmin, dass der vermeintlich segensreiche Internetriese Holos nicht nur im Internet, sondern auch im DARK WEB operiert.

Eigene Meinung: 

Veit Etzold nimmt uns mit in die Tiefen des Darknet und beschreibt anschaulich die internationalen Abgründe des organisierten Verbrechens. Dabei ist das, worum es im Buch geht alles andere als leichte Kost. Man wird konfrontiert mit dem übelsten wozu Menschen in der Lage zu sein scheinen und wenn nur ein Teil des beschriebenen der Realität entspricht, ist das beängstigend und interessant zugleich. Der Autor schreibt sehr flüssig, schörkellos, die Handlung verläuft rasant. Die Charaktere sind realistisch und nachvollziehbar gezeichnet und die einzelnen Kapitel recht kurz gehalten,so dass die Geschichte rasch Fahrt aufnimmt und den Leser an sich fesselt. Am Ende nervte es schon fast, das viele Informationen und Handlungsstränge sich ausschließlich wie aus Zauberhand aus dem Dark Web, oder besser dem „verstecktem Internet“, ergaben bzw. gefunden wurden

Fazit: 

Mich hat Dark Web extrem gefesselt und mitgerissen

Dienstag, 31. Januar 2017

Stefanie Hasse - BookElements 1: Die Magie zwischen den Zeilen



Name:   BookElements 1: Die Magie zwischen den Zeilen
Autor:   Stefanie Hasse
Seitenanzahl: 288 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN:  978-3-551-31633-2
Preis:  7,99€

Klappentext:  

Wenn die Leute nur wüssten, wie gefährlich Lesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich täglich Mädchen in Romanfiguren und hauchen ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer etwas mehr Leben ein – bis die Figuren aus den Büchern heraustreten und Lin sie wieder einfangen muss. Vampire, Außerirdische, Bad Boys … Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle – außer Zacharias, den Helden ihres Lieblingsbuchs »Otherside«. Dabei würde sie ihm nur zu gerne einmal begegnen

Eigene Meinung: 

Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil der Klapptext mich sehr angesprochen hat. Eine tolle Geschichte mit viel Potential nach oben. Das Cover fand ich sehr schön und ansprechend. Ab und zu war die Story und die Handlungen etwas verwirrend. Lin: Die naive kleine Protagonistin mit den Gefühlsschwankungen einer Pubertierenden. Aber eine 22 jährige habe ich auch in ihr nicht finden können, obwohl es genau ihrem Alter entsprechen muss. Was mich etwas genervt hat war, dass sie auf jeder Seite Kaffee trinkt. Die Gefühle, die Lin Zuc gegenüber empfand habe ich nicht nachvollziehen können. Ric: Der coole Bad Boy, der natürlich wahnsinnig gut gebaut ist und irre gut aussieht. Er hat einen Lamborghini! Wie kann er sich so ein Auto leisten? im Alter von 22 Jahren? Die Story ist einfach toll, es kamen zu viele Geschichten in eine.

Fazit: 

Ich bin etwas enttäuscht

Freitag, 27. Januar 2017

Sophie Kinsella - Die Schnäppchenjägerin



Name:   Die Schnäppchenjägerin
Autor:   Sophie Kinsella
Seitenanzahl: 409 Seiten
Verlag: Goldmann
ISBN:  978-3-442-45286-6
Preis:  8,95€

Klappentext:  

Rebecca Bloomwood hat eine gefährliche Leidenschaft: Die erfolgreiche Finanzexpertin, die anderen Menschen in Geldfragen kompetent zur Seite steht, kann keinem Schnäppchen widerstehen. Nun steckt sie in einer schweren finanziellen Krise und droht in ihrem selbst geschaffenen Chaos unterzugehen, da sie sich gleichzeitig die Bank vom Leib halten, den attraktiven Luke Brandon beeindrucken und ihrer täglichen Arbeit nachgehen muss..

Eigene Meinung: 

"Die Schnäppchenjägerin" von Sophie Kinsella ist ein sehr lustiges Buch. Mit Rebecca Bloomwood hat Sophie Kinsella geschafft, einen Charakter zu schaffen, mit dem sich nahezu jede Frau identifizieren kann. Die Charaktere sind so witzig und glaubwürdig beschrieben, dass man voll und ganz in die Geschichte findet. Ich bin schon gespannt auf die weiteren Teile und kann kaum erwarten, wie es mit Luke und Rebecca weitergeht

Fazit: 

Eine Komödie mit einem Schuss Liebe- was will man mehr

Dienstag, 24. Januar 2017

Kerstin Gier - Die Braut sagt leider nein



Name:   Die Braut sagt leider nein
Autor:   Kerstin Gier
Seitenanzahl: 190 Seiten
Verlag: Lübbe
ISBN:  978-3-404-17302-0
Preis:  9,99€

Klappentext: 

Eine Traumhochzeit soll es werden! Das entsprechende Traumhaus ist auch schon in Arbeit. Nur blöd, dass Elisabeth sich um die Vorbereitungen komplett alleine kümmern muss, weil Traummann Alex sich momentan wegen eines wichtigen Auftrags in einer anderen Stadt befindet. Als sie ihn kurzerhand besuchen fährt, ist die Überraschung perfekt. Fragt sich nur, für wen

Eigene Meinung:

Wieder ein wunderschöner Roman von Kerstin Gier, wie immer zum lachen und weinen gleichzeitig. Es liest sich gut. Die Geschichte ist realitätsnah und dieser Roman fesselt die Leser. Vor allem gefielen mir die unerwarteten Momente. Voller Witz und Charme, Spannung und Zynismus ist dieser Roman ein Feuerwerk der guten Laune. Die Protagonistin Elisabeth erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, so kann man richtig mit ihr mitfühlen.

Fazit:

ein nettes Buch für zwischendurch

Freitag, 20. Januar 2017

Carina Bartsch - Kirschroter Sommer



Name:   Kirschroter Sommer
Autor:   Carina Bartsch
Seitenanzahl: 512 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
ISBN:  978-3-499-22784-4
Preis:  9,99€

Klappentext:  

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben?
Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Eigene Meinung: 

Ich habe Kirschroter Sommer gekauft, weil es sich sehr interessant angehört hat. Zum Anfang kam ich etwas schwer in die Story rein. Am Schreibstil lag das mit Sicherheit nicht. Denn dieser hat mir wirklich zugesagt. Carina Bartsch schreibt frisch und einfach gerade heraus. Allerdings ging mir die kindische Emely unglaublich schnell auf die Nerven, sie ist eine nervtötende Zicke. Ihr Hang zum Sarkasmus, Selbstzweifel und die unreifen Beleidigungen sind wirklich sehr anstrengend, einfach nur nervig. Elyas, hat mein Herz mit seiner Beharrlichkeit im Sturm erobert. Was mich noch genervt hat, war das die Story unglaublich in die Länge gezogen wurde. Elyas hat mir über große Strecken richtig leid getan. Er serviert ihr sein Herz (mehrmals!) auf dem Silbertablett und sie zickt nur rum und vermutet dahinter eine miese Intrige. Auf der einen Seite hat sie ständig Angst, dass Elyas sie verletzen könnte, aber andererseits metzelt sie in verbal fast jedes Mal nieder.


Fazit:

Leider ein totaler Reinfall.